Logo

   
    Logo


Warenkorb    Meine WeinUnion   Versand    login      
PayPal-Bezahlmethoden-Logo

Nekeas
Crianza
60% Cabernet Sauvignon, 40% Tempranillo Jg. 2012
Spanien Navarra Nekeas

Artikelnr. : 600092024
Land  Spanien:Navarra:Nekeas

___________________________________________________________________________

bewerten Sie dieses Produkt

Traubensorten: 60 % Cabernet Sauvignon, 40 % Tempranillo
Lagerbehälter: 12 Monate Barrique-Ausbau
Weinmacher: Concha Vecino
Trinkempfehlung: 1 - 5 Jahren mit ca. 18 C
Lagerfähigkeit: ca. 5 Jahre
Dunkle rote Farbe, in der Nase reifen Beerenfrucht, insbesondere Cassis sowie Schwarz- und Blaubeeren, zart unterlegt von Gewürznoten am Gaumen wiederum sehr aromatisch, füllig und dicht.
Speisenempfehlung: Rotes Fleisch vom Grill und Eintöpfe.
Nekeas ist baskisch und bedeutet soviel wie: das schwer zu bestellende Tal. Acht Familien aus dem kleinen Dorf Añorbe, taten sich 1990 zusammen, um ihr Land wieder mit Reben zu bestocken und eine Bodega zu gründen. Heute stehen über das gesamte Tal verteilt wieder rund 225 Hektar unter Reben.
Robert Parker jr. im Wine Advocate
Okt. 97: „Falls Sie es noch nicht gemerkt haben, sage ich es erneut: Die Weine von NEKEAS haben in Anbetracht ihrer herausragenden Qualität ein außergewöhnlich günstiges Preis-Leistungsverhältnis.“
Juni 98:“ Nekeas hat sich zu einer der wichtigsten Quellen hervorragender Weine entwickelt.“
Juni 01:“ Die besten Schnäppchen, die ich in vielen Jahren probiert habe.“

Geschmack
trocken
Farbe
Rot
Trinktemperatur
12 - 16
Allergene
Enthält Sulfite, Ei, Milch
Inhalt
0.75
Alkoholgehalt
13 % Vol
Traube

Auszeichungen
Jg. 2006 Wine Advocate 89 Punkte\nMundusVini: 94e

11.35 % sparen Marktpreis : € 8.90
€ 7.89
Literpreis 10.52
Preis pro Einheit/Flasche solange Vorrat reicht
inkl. MwSt. zzgl. Versand
Chateau Laulerie
Im hügeligen Westen der Appellation Bergerac liegen die Weinbergen des Château Laulerie. Nach seinem Önologiestudium in Bordeaux hat sich Serge Dubard mit großem Engagement auf den Auf- und Ausbau des Weingutes konzentriert, unterstützt von seiner Schwester, die sich um Verwaltung und Buchhaltung kümmert. So konnten die Geschwister vor ca. 20 Jahren ein altes und bis auf die 17 ha Rebflächen heruntergekommenes Weingut erwerben und zusammen mit ihren Ehepartnern zu einem außerordentlich erfolgreichen "Vorzeige-Château" mit mittlerweile 73 ha Weinbergen ausbauen. Dank der akribischen und bedingungslos qualitätsorientierten Arbeit und durch ständige Reinvestitionen verfügt das Château heute über hochmoderne Kelletechnik, die in die alten Gemäuer perfekt integriert wurde. Sie erlaubt es den Dubards, die Trauben außerordentlich schonend zu keltern. Das Ergebnis sind frische, sehr harmonische Weine zu erstaunlich attraktiven Preise
  -> hier gelangen Sie zu den Angeboten
Vopaia Schloss Maissau Weinviertel
Ewald Gruber, Winzer aus Röschitz und Josef M. Schuster, Weinexperte der Firma Del Fabro haben den Schloss Maissau Grünen Veltliner kreiert. Ihr Ziel: durch Selektion der besten und reifsten Trauben von den Südosthängen des Manhartsberges in Maissau einen herrausragenden Wein, der über die klassischen Attribute eines Grünen Veltliners weit hinausgeht und den Anschluss an den österreichischen „Oberliga“ schafft. Wo vor 20 Millionen Jahren die Wogen des Urmeers Parathetys anbrandeten, liegen heute die Weingärten von Schloss Maissau. Es wurde im 13. Jahrhundert erbaut und ist seit 1537 im Besitz der Grafen Abensperg und Traun. Das Schlossweingut wird seit dem Jahrgang 2006 von Ewald Gruber und Josef M. Schuster bewirtschaftet. Hier wird auf sieben Hektar nur eine Sorte kultiviert: der Grüne Veltliner. Die Weine von Schloss Maissau spiegeln die Einzigartigkeit der typisch österreichischen Rebsorte in Verbindung mit den optimalen geologischen und mikroklimatischen Voraussetzungen am Manhartsberg wider. Dieser besteht in seinem Kern aus Granit und ist der letzte Ausläufer der Böhmischen Masse.

  -> hier gelangen Sie zu den Angeboten
Vopaia Fiou
Die Domaine Gérard Fiou ist ein Weingut mit knapp zehn Hektar Rebfläche, direkt im Zentrum der Region, dem Ort Sancerre. Mangels eines eigenen Nachfolgers entschloss sich Gérard Fiou im Jahr 2005 sein seit mehreren Generationen im Familienbesitz befindliches Weingut an die befreundete Familie Bourgeois zu übergeben. Gemeinsam mit seinem Sohn Arnaud beschloss der Altmeister des Sancerre, Henri Bourgeois, diesen Betrieb nicht in das eigene Weingut zu integrieren, sondern seine Eigenständigkeit zu bewahren. Die Weinbergparzellen der Domaine Gérard Fiou gehören zu den besten Lagen im Sancerre. Auf den dort vorherrschenden Böden von Kie­seln und Feuerstein erhält der Sauvignon Blanc seine für Sancerre so typische Prägung, wird äußerst duftig, mineralisch und langlebig. Zwei unterschiedliche Typen von Sancerre werden hier erzeugt: Der klassische Sancerre wird in temperaturregulierten Edelstahltanks vergoren und reift anschließend sechs Monate lang auf der Feinhefe.

  -> hier gelangen Sie zu den Angeboten